Mieze, die getigerte Katze. Echter Wildfang und einfach nur schnurr.

 

 

Gestatten, mein Name ist Mieze, einfach nur Mieze.        Monello selbst habe ich nie kennen gelernt, obwohl dieser mein Fall gewesen wäre. Rund und kuschelig und für eine einfache Stadtmieze ist so ein Brite eine echte Bereicherung. Ein echtes Blaublut von Adel. Da ist man in der Katzenwelt ganz anders angesehen. Doch wie stehe ich, oder besser wie stand ich nun familiär zu Monello? Monello, der kleine runde Brite, war der Kater von Maria. Maria ist die Freundin von dem Sohn meines Frauchen. Das ist es was uns verbindet, die Familienbande.

 

Man sagt mir nach, dass ich eine echt hübsche Katze von Welt bin, aber oft überheblich und arrogant wirke. Vielleicht ist das auf dem ersten Blick so, auf dem zweiten in keinem Fall mehr. Ich schmuse gerne, schnurre hin und wieder und lass den Dingen so seinen Lauf. Menschen gegenüber bin ich freundlich, aber nicht allzu aufdringlich, da mich die Zweibeiner nur am Rande interessieren. Mit einer Ausnahme, dem Sohn meines Frauchen, den liebe ich und der ist auch immer nett zu mir und spielt auch oft Rubbeldiekatz mit mir. Zugegeben, danach sehe ich oft aus als hätte mich der Blitz beim Mäusefangen getroffen, aber ich mag das. Denn wenn ich nach so einem Spiel in den Spiegel schaue, so sehe ich immer diese tolle Verwandlung. Aus der gemeinen Stadt – und Hausmieze ist dann eine tolle Perserkatze geworden. Zumindest steht mit das Fell so ab, wie diesen edlen Damen aus der höheren Katzengesellschaft.



Mit meinem Frauchen habe ich nun schon zwei Umzüge hinter mir und es wird einfach nicht ruhiger. Zuerst haben wir mitten in der Stadt gewohnt und da konnte und wollte ich nicht aus meiner Wohnung heraus, da mir das viel zu gefährlich war. Dann sind wir umgezogen und auf einmal hatte ich einen Balkon und da lag ich dann immer draußen und hab die frische Luft genossen. Doch die Zweibeiner, die hier alle zu besuch kamen, waren nicht gerade mein Fall. Sie waren irgendwie so langsam, rochen nicht immer gut und manche hatten echt einige Einschläge in der Dachlatte hinter sich. Komische Menschen waren das zum Teil, ich hielt mich fern von diesen wackeligen Mitbewohnern und huschte das eine und andere Male aus der Wohnung, um mir selbst einen Überblick der Lage zu verschaffen. War nicht immer leicht, doch als Mieze ist man neugierig auf alles Neue.